Erste Mannschaft spielt auch im zweiten Saisonkampf 4:4

 In relativ ausgeglichener Stellung einigte sich zunächst unser Mannschaftsführer Frank Hammes mit seinem Gegner auf ein Remis. Felix Buchkremer ließ ein schönes Turmopfer zu, dass sich leider als korrekt erwies, weil der Gegner daraufhin ein Mattnetz knüpfen konnte, aus dem es für Felix letztlich kein Entrinnen gab.  

Armin Bier, der uns wegen mehrerer Ausfälle als Ersatzspieler verstärkte, stand positionell besser - nicht zuletzt dank eines bärenstarken Springers im Zentrum - und verwertete diesen Vorsprung am Ende sicher zum 1,5:1,5-Ausgleich. Doch damit nicht genug: Ralph Wilczek kam ebenfalls sehr gut aus der Eröffnung und verwandelte seinen Vorteil schließlich problemlos zur 2,5:1,5-Führung.

Martin Zilkens hatte mit den schwarzen Steinen einen schweren Stand, und musste sich nach druckvollem Spiel seinem Gegners letztlich geschlagen geben - somit konnten die Solinger in der Mannschaftswertung wieder ausgleichen. Allerdings gelang es Mikhail Eltsin an Brett 2, den geplanten Königsangriff seines Gegners gar nicht erst zuzulassen, und dafür sein eigenes Läuferpaar zur Geltung zu bringen. Am Ende stand für Mikhail der volle Punkt, und wir führten wieder.

Am Spitzenbrett ließ Peter Juziak zu, dass sein Kontrahent ihm die Rochade vereitelte, da er einen unglücklichen Springerzug an den Rand gespielt hatte. Im Mittelspiel konnte Peter zwar seinen König weitgehend in Sicherheit bringen, und hatte später auch die Möglichkeit, durch ein Turmschach ein Remis zu erzwingen. Doch er ließ diese Chance verstreichen, und im Endspiel setzte sich dann auch die spielerische Klasse seines Gegners durch.

Dadurch stand es 3,5:3,5, und nur Tilman Schülke spielte noch. Er stand wohl zu keinem Zeitpunkt schlechter - trotz der nominellen Überlegenheit des Gegners - und hatte vor allem dank einer offenen Turmlinie sogar leichten Stellungsvorteil. Für einen Sieg reichte es jedoch am Ende doch nicht, und man einigte sich nach einer Zugwierholung auf eine Punkteteilung.

Somit endete der Mannschaftskampf nach wechselhaftem Verlauf mit 4:4, obwohl wir uns „insgeheim“ etwas mehr versprochen hatten. In der nächsten Runde empfangen wir mit der ersten Mannschaft des PSV Duisburg einen noch „härteren Brocken“.

 

Geschrieben von Tilman Schülke